Polen neu entdeckt

Studienfahrt nach Danzig

Montag 15.07.2019

Um 9:15 trafen wir uns alle um gemeinsam nach Polen zu reisen. Zunächst fuhren wir nach München um von dort aus mit dem Flieger ins unbekannte Polen zu fliegen. Dies verlief reibungslos und sehr entspannt, da alles bestens geplant war. Angekommen in Danzig fuhren wir mit dem öffentlichen Nahverkehr in unser Hostel Patrol Guest Rooms, dort verstauten wir unser Gepäck und fuhren das erste Mal in die Stadtmitte von Danzig, um in einem Restaurant essen zu gehen.  In der Abendbeleuchtung konnten wir einen ersten Eindruck von der wunderschönen Altstadt gewinnen und die polnische Küche kennenlernen.

Dienstag 16.07.2019

Frühstück gab es bei uns im Hostel um 8 Uhr, danach fuhren wir erneut per ÖPNV in die Altstadt, um sie diesmal mit einem Stadtführer zu besichtigen. Der Stadtführer unserer Gruppe überzeugte durch viel interessantes Wissen über die Stadt und Wortwitz. Auch die Stadt war ganz entgegen meiner Vorstellung unglaublich schön und gut strukturiert. Zu Mittag hatten wir Freizeit, um Essen zu gehen und die Stadt auf eigene Faust zu besichtigen. Einige von uns bestiegen auch den Kirchturm der Marienkirche, eines der Wahrzeichen der Stadt. Nach der Freizeit fuhren wir in die knapp 50km entfernte Marienburg, die auch UNESCO Weltkulturerbe ist. Die Führung erwies sich nicht nur als interessant mit vielen Informationen über den Deutschen Orden, sondern auch als überraschend, da wir immer wieder von einem als Mönch verkleideten Mitarbeitern erschreckt wurden.

Mittwoch 17.07.2019

Am Mittwochmorgen fuhren wir recht früh mit der Bahn nach Gdingen, eine Hafenstadt in der Nähe von Danzig. Dort gingen wir in ein Aquarium am Hafen, wo uns eine Mitarbeiterin den Universität für Meeresbiologie empfing. Nach einem Vortrag über die Flora und Fauna in der Ostsee mikroskopierten wir verschiedene Schrimp- und Muschelarten. Ein besonderes Highlight stellte dann die Exkursion ans Ufer dar, da wir innerhalb von einer halben Stunde diverse Schrimps, Muscheln und zwei Quallen fangen und nach Betrachtung wieder ins Wasser gelassen haben.  Anschließend haben wir an einer Führung zur Bauhaus-Architektur teilgenommen, die typisch für das moderne Gdingen ist.

Donnerstag 18.07.2019

Polens Geschichte zur Demokratie wurde uns noch im Solidarnosc-Museum durch eine digitale Führung vor Auge geführt. Dies war sehr gut strukturiert und ohne Fehler ins Deutsche übersetzt. Die Originalbilder und Videos haben uns dann auch nochmal gezeigt, wie schwer die Geschichte für Polen war und dass diese nicht nur positiv behaftet war. Am Nachmittag fuhren wir dann mit einem Piratenschiff an die Westerplatte. Das ist der Punkt, an dem Deutschland Polen im 2. Weltkrieg angegriffen hat. Dabei erfuhren wir auch viel über die Geschichte des Hafens und des Angriffs.

Freitag 19.07.2019

Am Freitag war dann die Abreise wieder mit dem Flieger nach München und von dort aus mit dem Bus nach Winnenden.  Nach fünf sehr intensiven Tagen mit viel Sightseeing, Führungen und dem Genuss der polnischen Küche ging die Studienfahrt zu Ende. Sie hat mein Bild von Polen sehr positiv verändert.

Ayman Bajjaoui

 

 

weiterlesen...

Das Jahrbuch 2019 ist da!

Ab Dienstag, 23.07., für nur 9€

Das druckfrische, neue Jahrbuch 2019 ist während "Schule als Staat" ab Dienstag, 23.07.2019 für 9€ erhältlich.

weiterlesen...

Jäger oder Gejagter?

GBG-Schüler informieren sich über Haie

Am Montag, den 1.7.2019, besuchte die Klasse 9a/b in NWT einen Vortrag der Organisation „Sharkproject in der Schule“. „Sharkproject“ ist eine in Südafrika gegründete Organisation mit 160 aktiven Mitgliedern in Deutschland sowie weiteren Mitgliedern in Österreich, der Schweiz und zwei Mitgliedern auf den Philippinen und in Südafrika. Diese arbeiten alle ehrenamtlich und sind auf Spenden angewiesen.

90 Minuten lang erhielten wir einen interessanten, aber auch erschütternden Vortrag von Michael Fritz zu den Themen Haie als Topräuber und deren Aufgaben in der Ökologie, Haie in der Öffentlichkeit, Haiunfälle, Bedrohung der Haie und Haischutz. Während dieses Vortrags wurde uns allen klar, was für ein Unrecht und welche Brutalität den Haien angetan wurde und noch immer wird. Als Anschauungsobjekt brachte Herr Fritz eine echte Haiflosse im Schwarzmarktwert von 3000€ und einen Fanghaken (ca. einen halben Meter lang) mit. Ganz zum Schluss informierte uns Herr Fritz noch zum Thema Mikroplastik im Meer und demonstrierte am Beispiel einer 500 ml Reinigungsflasche, wie viel Mikroplastik in diesem Produkt enthalten ist, welcher ungefiltert ins Meer geht.

 

Luca Ricking, 9b

weiterlesen...

GBG goes Hollywood

Sommerkonzert des Georg-Büchner-Gymnasiums

Mit einem bunten Potpourri aus Film und Fernsehen warteten am vergangenen Freitag die Musik-AGs des Georg-Büchner-Gymnasiums auf. Das diesjährige Sommerkonzert stand unter dem Motto „Filmmusik“ und so präsentierten die Schülerinnen und Schüler ein vielfältiges Programm für Jung und Alt. Ganz im Sinne einer Oscarverleihung führten zwei Moderatoren (Lily-Marit Slesak und Luka Häselbarth) durch den Abend und ließen die zahlreich erschienenen Besucher in den Glanz Hollywoods eintauchen.

Eröffnet wurde das Konzert vom Chor der 5. Klassen, der die begeisterten Zuhörer mit bekannten Liedern aus den Disney-Filmen „Aladdin“ und „Mary Poppins“ in die Kindheit zurückversetzte. Es folgte das Orchester U Blow mit dem bekannten Intro zur „Sendung mit der Maus“ und Musik aus dem legendären Film „Casablanca“. Als Star des Abends galt der Film „La La Land“, welcher gleich zweimal auf dem Programm stand. Neben weiteren Songs würdigten zunächst die Büchner Singers den im Jahr 2017 mit 14 Oscars nominierten Film mit einer einfühlsamen Darstellung des Titels „City of Stars“, um im Anschluss gemeinsam mit dem Schüler-Eltern-Lehrer-Chor (begleitet von Frau Gelfand) die Zuhörer mit dem Lied „Someone in the crowd“ zu verzaubern. Das chorische Finale bildete die Hommage „New York, New York“, zu der nochmals das Orchester als musikalische Umrahmung hinzustieß. Nicht weniger legendär gestaltete sich der Auftritt der Nachwuchsband The Georginies, welche ihr Können mit Titeln aus den Filmen „Der Hobbit“ und „Trolls“ zeigten. Schwungvoll schloss sich die Big Band The Rapids an und präsentierte gekonnt bekannte Melodien aus Filmklassikern wie „Love Potion No 9“ und „Brazil“. Mit Elton Johns Hymne „Can you feel the love tonight” (Solistin: Elisa-Marie Kraus) aus dem Film „König der Löwen” schuf die Big Band unter der Leitung von Thomas Kratzer – ganz im Sinne Hollywoods – eine romantische Atmosphäre. Den Abschluss des Abends bildete der Auftritt der Schulband The Georgies, welcher leider gleichzeitig auch ihren Abschied darstellte. Wie sehr die seit sechs Jahren bestehende Gruppe der Schulgemeinschaft ans Herz gewachsen ist, zeigte der tosende Applaus nach ihrem fulminanten Auftritt sowie die Forderung nach einer Zugabe. Doch „jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“ (Hermann Hesse) und in diesem Sinne übergaben die Abiturienten den Georginies den Staffelstab mit der feierlichen Überreichung des Bandbanners. Die folgenden Dankesworte der Schulleiterin Frau Bulling an die Verantwortlichen machten deutlich, mit wie viel Begeisterung und Herzblut die Musikfachschaft, Frau Dietzfelbinger, Frau Jehle und Frau Wittmer, diesen Abend gestaltete, wofür ihnen ein großes Lob und ein herzliches Dankeschön gebühren! Ein Dank gilt auch Herrn Hoffmann und Frau Knott für ihre Unterstützung.

An dieser Stelle endete der überaus gelungene Ausflug in die Welt des Films und Fernsehens – der begeisterte Applaus über den Abend hinweg zeigte, dass auch die Hermann-Schwab-Halle an diesem Abend von einigen Stars und Sternchen bevölkert wurde!

 

weiterlesen...

Jugend trainiert für Olympia - Tennis

Leider den Einzug ins Finale verpasst

Dieses Mal mussten die Gegner leider nicht uns gratulieren, sondern wir ihnen.
Trotz unseres intensiven Aufwärmtrainings konnten wir die Spielerinnen aus Lorch nicht schlagen.
Nächstes Jahr versuchen wir erneut unser Glück mit unserem Coach Herrn Schweder bei Jtfo Tennis.

Aber für dieses Jahr wünschen wir den Mädels aus Lorch viel Erfolg im Finale!


Es spielten Pauline Wolf, Leni Heidenwag, Taisiia Gorshkova und Annika Beck

(Leni Heidenwag)

weiterlesen...

Gute Laune trotz anfänglichen Regens

SMV-Aktion: Über's Brezlfeschd

Unser Brezelfeschd fand auch dieses Jahr wieder mit viel Erfolg statt. Am 29. Mai 2019 feierten Lehrer_innen und Schüler_innen ab 16 Jahren auf dem Nordhof des Georg-Büchner-Gymnasiums. Von 19 bis 23 Uhr nutzten auch ehemalige GBG-Schüler_innen die Möglichkeit ihre alte Schule zu besuchen. Sie berichteten von ihrem Leben nach der Schule und freuten sich auch alte Bekannte wieder zu treffen.

Wie es sich für das Brezelfeschd gehört, konnte Brezeln und Getränke gekauft werden, welche von Eltern verkauft wurden. Mit bunten Lichtern wurden die Auftritte der Schulband und der Lehrerband untermalt, wodurch noch mehr gute Laune entstand. Die beiden Bands wechselten sich ab oder spielten gemeinsam und nach anfänglicher Scheu begann auch der ein oder andere zu tanzen. Trotz kleinerer technischer Pannen hat aber alles super geklappt und der Technik-AK brachte das gelungene Fest gut durch den Abend.

Als kurz vor Schluss die Musik ausgeschaltet wurde, war die Stimmung so ausgelassen, dass keiner gehen wollte.

Ein großes Dankeschön an den Feschdles-AK für diese wunderbare Veranstaltung und an alle, die mitgeholfen haben.

(Luca Marie Hummel)

 

 

weiterlesen...