Archiv

Besuch in der Wilhelma

Die Sozialethik-AG begleitet Seniorinnen und Senioren vom Haus Elim (Leutenbach) auf einen Ausflug

Am Montag, den 2. Mai 2022, besuchten meine Freundin Eve und ich zusammen mit Senior:innen und Betreuer:innen des Hauses Elim (Leutenbach) von 10-17 Uhr die Wilhelma. Insgesamt neun Bewohner:innen und zehn Helfer:innen begleiteten die Gruppe.

Nach einer kurzen Vorbereitungszeit wurden alle Bewohner:innen in zwei Busse eingeladen. Manche konnten auf ihren Rollstuhl steigen, aber manche nicht. Diesen wurde dann Hilfe geleistet. Nachdem alle in den Bussen ihre Sitze gefunden hatten, fuhren wir auch schon los. Nach der kurzen Fahrzeit nach Stuttgart hielten wir an einem Parkplatz an und setzten alle Bewohner:innen in ihre Rollstühle. Zwei der Rollstühle hatten wir von der Wilhelma ausgeliehen, welche wir zuvor abholen mussten. Anschließend schoben wir alle Senior:innen durch den Eingang in die Wilhelma.

Den ersten Tierbesuch machten wir bei den Seelöwen, wo wir etwa 30 Minuten auf die Fütterungszeit warteten. Beim Hochlaufen durch das für die Wilhelma typisch bergige Gelände bis zum Restaurant sahen wir viele Tiere, wie zum Beispiel Bären, Elefanten, Giraffen und Geparde. Manchmal lief uns auch ein bunter Strauß über den Weg. Es war ziemlich anstrengend, die Rollstühle den Berg hinauf zu schieben. Oben angekommen belohnten wir uns mit einem Mittagessen. Später sind wir auf einem anderen Weg wieder hinuntergelaufen. Auf diesem Weg lag auch das Affenhaus, das wir natürlich besuchten. Außerdem sahen wir noch Zebras und Erdmännchen, deren Gehege neben wunderschön blühenden Bäumen lag. Zum Schluss, nach einer kurzen Pause an einem Eisstand, gingen wir noch zu den Emus und den Pinguinen.

So ging der schöne Tag auch schon zu Ende und alle Bewohner:innen hatten die Möglichkeit, den Lebensraum verschiedener Tiere zu sehen und einen abwechslungsreichen Tag außerhalb ihrer Einrichtung zu erleben.

 

Verfasst von Mia Pfleider (7a)

 

Lernen vom Profi

Workshop der Oberstufentheater-AG

Am Freitag, den 29. April fand für die Oberstufentheater-AG am GBG ein Schauspielworkshop mit der Schauspielerin und Theaterpädagogin Christina Rieth statt. Nach einer kurzen Aufwärmphase, in der es besonders um die wichtigsten "Werkzeuge" des Schauspielers ging (Körper und Stimme), hat Christina die SchülerInnen mit auf eine imaginäre Reise in die Wüste genommen. Diese hatte zum Ziel, dass die TeilnehmerInnen ohne Text und Requisiten erleben, den Zustand einer Figur und ihre Umgebung darzustellen. Im zweiten Teil wurden Szenen in Kleingruppen erarbeitet, in denen die zuvor erlernten Grundlagen angewandt wurden. Zum Abschluss konnten die SchülerInnen noch Fragen zum Beruf des Schauspielers stellen, zum Beispiel, welche Themen man in der Ausbildung behandelt und wie ein Casting abläuft. Der Nachmittag hat allen sehr viel Spaß gemacht und neue Impulse für die im Herbst anstehende Aufführung geliefert.

Die Theater-AG bedankt sich sehr herzlich beim Ehemaligenverein des GBG für die finanzielle Unterstützung dieses Workshops. 

 

(Kn)

Motivationsschub auf dem Weg zur Prüfung

Die Abiturphase beginnt

Heute beginnt mit den Fächern Wirtschaft, Geschichte und Bildende Kunst auch am Georg-Büchner-Gymnasium die Phase der schriftlichen Abiturprüfungen.

Wie es seit Jahren GBG-Tradition ist, bekommen die Abiturientinnen und Abiturienten auf dem Weg zu den Prüfungsräumen noch einmal einen kräftigen Motivationsschub – Eltern, Verwandte und Freunde der Prüflinge fertigten mit viel Liebe zum Detail und Kreativität Motivationsposter an, die nun die Flure ziere.

Auch wir wünschen euch Abiturientinnen und Abiturienten viel Erfolg, Zuversicht und die passenden Möglichkeiten, euer an der Schule erworbenes Wissen und Können zu zeigen.

 

 

Über 170 Schüler*innen nehmen an Berufsmesse gbg.berufsinfo.live teil

Referent*innen aus mehr als 20 Berufen und Unternehmen stellten sich vor

Nach fast drei Jahren Zwangspause fand am Freitag 8. April 2022 zum fünften Mal die schulinterne Berufsmesse „gbg.berufsinfo.live“ am Georg-Büchner-Gymnasium statt. Eigentlich alle zwei Jahre lädt die Schule ihre ehemaligen Schüler*innen, Eltern, Fördervereinsmitglieder und die Vertreter von Bildungspartnerschaften ein, um der Oberstufe unterschiedliche Berufsfelder vorzustellen. Dieses Jahr waren 21 Referent*innen dabei.

Pünktlich um 17 Uhr begrüßte die Schulleiterin Frau Rolli alle Schüler*innen, Referent*innen, Lehrer*innen sowie die Eltern, die die Veranstaltung wieder tatkräftig unterstützten. Danach erhielten die Schüler*innen nicht nur Informationen zu den jeweiligen Berufen aus erster Hand, sondern konnten auch viele informative Hinweise zu den Studien- und Ausbildungsvoraussetzungen bekommen. Nach einem 15-minütigen Vortrag ergab sich noch genug Zeit, um die vielen Fragen der Zuhörenden zu beantworten. Nach ca. 30 Minuten wurde rotiert, sodass die Schüler*innen mit Vertretern aus drei verschiedenen Unternehmen bzw. Berufen ins Gespräch kamen. "Die jungen Leute sind oft unsicher und wissen nicht, was sie nach der Schule im Berufsleben oder im Studium erwartet und welche Vielzahl an Optionen ihnen zur Auswahl steht. Meine Zuhörer fanden vor allem die vielen Beispiele aus der Praxis spannend“ gab Soziallarbeiterin Samantha Püttmann zu Protokoll. Christoph Brückner, der bereits mehrmals als Referent bei der schulinternen Berufsmesse in Aktion trat, fügte hinzu: „Die Veranstaltung bietet eine klasse Gelegenheit sich frühzeitig zu informieren und zu orientieren. Zu meiner Schulzeit gab es solche Veranstaltungen leider noch nicht."

Für Schüler*innen der Klassenstufe 10 und 11 war die Veranstaltung verpflichtend. Trotzdem waren sehr viele freiwillige Teilnehmer*innen aus den Klassenstufen 9 und 12 mit dabei. „Mein Berufswunsch ist es Richter zu werden, umso schöner, dass eine aktuelle Staatsanwältin und ehemalige Richterin anwesend war. Dennoch habe ich mir auch noch andere Berufsfelder angeschaut, manchmal muss man über den Tellerrand hinausschauen“ sagte Niklas Geiger, der in zwei Wochen sein Abitur schreibt.

Basierend auf den jeweiligen Teilnehmerzahlen kristallisierte sich am Ende der Veranstaltung heraus, dass die Nachfrage zu den Bereichen Maschinenbau, Informatik, 3D-Design, Werbung, Polizei, Architektur, Jura und Medizin am stärksten ausgeprägt war.

 

 

Die Olympioniken von morgen zu Gast in Stuttgart

Besuch einer Turnturniers

Am 18.03.2022 besuchten die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 9 den 37. EnBW DTB Pokal-Wettkampf, um einen Einblick in die Welt des Leistungsturnens zu gewinnen. Die Schülerinnen und Schüler bewunderten die Leistungen von über 40 Sportlern aus sieben Nationen.

Für die Besucher*innen war vor allem die turnerische Vielfalt beeindruckend. Im Team-Wettkampf sahen die Schülerinnen und Schüler Küren am Reck, Sprung, Pferd, Boden, Barren und an den Ringen. Alle staunten über die Bewegungstalente und Figuren, die Jugendliche in ihrem Alter an den einzelnen Geräten turnten. Ob Drehung, Überschlagsbewegungen oder Schrauben – es wurde viel geboten.

Als krönenden Abschluss durften die Gäste das deutsche Team als Zweitplatzierten bejubeln.

 

(Si)

Seite 1 von 59
1  2  3  4  5  6  >   >>