MAPup

Schülerfirma stellt Alltagsgegenstände umweltverträglich her

Man solle umweltschonend handeln und sich nachhaltig verhalten, hört man heutzutage von überall. Das klingt in der Theorie ja wunderbar und ein bedachter Umgang mit unseren begrenzten Ressourcen liegt sicherlich in jedermanns Interesse. Aber wie genau soll diese doch recht unpräzise Aufforderung im Alltag nun umgesetzt werden? 

Genau diese Frage hat sich unser Team auch gestellt, als wir nach einem passenden Produkt für unser Unternehmen gesucht haben.

Entstanden ist dabei:  „MAPup“.

Unsere Marke  steht für die umweltverträgliche Herstellung von Alltagsgegenständen. Dabei upcyclen wir alte Landkarten zu unseren Produkten. Dadurch schaffen wir es unsere ökonomischen Interessen als Jungunternehmer und Gründer der Juniorfirma des Georg-Büchner-Gymnasiums und unser Vorhaben dabei so umweltschonend wie möglich vorzugehen, zu vereinen.

Im Laufe des Schuljahres konnten wir mit unserem ersten Produkt dem „MAPchen“ bereits nennenswerte Erfolge verzeichnen, weshalb wir unser Sortiment schon bald um einen Schlüsselanhänger mit Produktname „MAPchain“ erweitern konnten. Demnächst soll zudem noch eine Tragetasche hinzukommen.

Auch wenn in Zeiten von Corona der Verkauf leider etwas schwierig ist, können wir auf unsere eigene Webseite www.mapup-winnenden.de verweisen.

Falls ihr jetzt neugierig geworden seid, könnt ihr dort gerne mal vorbeischauen. Alle Infos und nähere Einblicke gibt’s auch immer auf unserer Instagram- (@mapup.winnenden) und Facebookseite (@Mapup Winnenden).

Wir freuen uns über jede Form von Unterstützung, egal ob Bestellung, Feedback oder eine Weiterempfehlung.

Liebe Grüße vom
MAPup-Team

weiterlesen...

JG 2 Schüler*innen halten endlich ihr Zertifikat in den Händen

Englisch Examen in Cambridge bestanden!

Jedes Schuljahr bietet das Georg-Büchner-Gymnasium einen Vorbereitungskurs für die Prüfung auf das Cambridge Zertifikat an. Im letzten Schuljahr wurde der Kurs durch den ersten Corona bedingten Lockdown unterbrochen und auch die Prüfungen fanden nicht wie üblich im Sommer statt. Das hielt die Schüler*innen aber nicht davon ab nach den Sommerferien ein zusätzliches Angebot zu nutzen ihre Kenntnisse aufzufrischen und zu erweitern und schließlich Anfang Dezember die Prüfung abzulegen – gerade noch vor dem zweiten Lockdown! Das Ergebnis bescheinigt ihnen sehr gute Englischkenntnisse auf hohem Niveau. Eine besondere Leistung zeigte Ann-Catrin Erdmann: mit dem Sprachniveau C2 erreichte sie die höchste Stufe: Englisch sprechen wie eine Engländerin!

Bei dem bevorstehenden Eintritt in das Berufsleben ist das Zertifikat, welches lebenslang gilt, ein wertvoller Nachweis über die Sprachqualifikation. Wir gratulieren den Absolvent*innen Vivienne Schnaidt, Ann-Catrin Erdmann, Manuel Schleif und Paul Kammerer!

 

 

 

13.03.2021    Wt

 

weiterlesen...

Mitreißendes Kopfkino

Anna Merklinger aus der 6c ist die beste Vorleserin im Kreis!

Als Schulsiegerin des GBG hat Anna auch die dritte Etappe im Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels erfolgreich gemeistert: Ende Februar setzte sie sich im Kreisentscheid gegen die Schulsieger*innen von acht weiteren Schulen mit Bravour durch und überzeugte die Juror*innen in der Murrhardter Stadtbücherei mit ihrem Können! Aufgrund der Corona-Einschränkungen konnte dieses Jahr leider kein Live-Wettbewerb stattfinden und auch das Lesen eines unbekannten Textes entfiel. Stattdessen waren die Kandidat*innen aufgefordert, ein 3-minütiges Video ihres Lesevortrags einzusenden. Dafür mussten die Vorlesenden ein Buch eines anderen Autors als beim Schulentscheid auswählen und zu Beginn des Videos einen kurzen Überblick über die Handlung geben.

Anna präsentierte einen dialogreichen Auszug aus Cornelia Funkes packendem Jugendroman „Herr der Diebe“, in dem die Handlung dem Spannungshöhepunkt zustrebt und der Anführer Scipio samt seinen Gefährten in eine höchst gefährliche Situation gerät. Wie in der Murrhardter Zeitung berichtet, waren „Annas Intonation und Mimik sehr eindrücklich, ihr Lesetempo weder zu schnell noch zu langsam“.

Damit ihr ebenfalls in den Genuss des Lesevortrags kommt, haben wir Annas Video hier eingestellt: Viel Freude – und Inspiration fürs eigene Vorlesen – beim Anschauen! Wir gratulieren dir zu deinem tollen Erfolg, Anna, und drücken alle Daumen für die nächste Etappe der Bezirksentscheide, die für März und April angesetzt ist. Für ihren Sieg beim Kreisentscheid gab es für Anna bereits zwei Bücher als Belohnung!

 

Hier kann noch einmal der Artikel der Murrhardter Zeitung nachgelesen werden.

 

 

 

 

(Susanne Snooke)

 

 

 

 

 

 

Annas Beitrag zum Vorlesewettbewerb

weiterlesen...

Under the Sea

Kunst des Monats

Die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 6 haben gemeinsam mit Frau Groß Zeichnungen und Grafiken zum Thema "Under the Sea" erstellt.

Auf der Seite der Bildenden Kunst können die Werke der jungen Künstlerinnen und Künstler genauer betrachtet werden. 

weiterlesen...

Auszeichnung für Bildungspartnerschaft zu Pandemiezeiten

Georg-Büchner-Gymnasium Winnenden und Kärcher führen ihre Bildungspartnerschaft im Digitalen fort und werden dafür ausgezeichnet

Die Pandemie wirkt in jedem Lebensbereich. Sie verhindert und provoziert. Provoziert zu Trotz – als Innovationsfreude und Einfallsreichtum. Die pandemiebedingte Kontaktreduzierung gefährdet die Lebendigkeit vieler Arten von Beziehungen, auch solche zwischen Bildungseinrichtungen und Wirtschaftsunternehmen. Bildungspartnerschaften zwischen Schulen und Unternehmen sind von nicht zu unterschätzendem Wert für die Berufsorientierung von Jugendlichen. Und eine solche Partnerschaft hat es geschafft, der Pandemie entgegenzutreten und trotz Shut-Downs und geschlossener Schulen eine Werksbesichtigung, und damit eine Begegnung von Schüler*innen und Unternehmen, auf die Beine zu stellen. Das allseits zu vernehmende Zauberwort lautet auch hier: digital. Gerade in verunsicherten Zeiten einer bedrohten Wirtschaftslage ist die Orientierung jugendlicher Menschen, die in einer nahen Zukunft den Schutzraum Schule hinter sich lassen müssen und mit der sogenannten Arbeitswelt konfrontiert werden, von großer Bedeutung. Von dieser Überzeugung getragen suchten zwei Bildungspartner eine Lösung: das Georg-Büchner-Gymnasium Winnenden und der Global-Player Kärcher. Nicht umsonst ist das Firmenmotto des in Winnenden ansässigen Familienunternehmens: Be the difference! Und so wurde ein Konzept entwickelt, das sämtlichen zehnten Klassen des Gymnasiums erlaubte, das Unternehmen zu besuchen. Lea Seybold und Vanessa Bönisch, die beide vor einem bzw. zwei Jahren einen begehrten Ausbildungsplatz zur Industriekauffrau bei Kärcher ergattern konnten, führten zusammen mit Gerrit Günther (DHBW-Student Digital Business Management) durch das Unternehmen. Die Schüler*innen erhielten Einblick in die verschiedensten Unternehmensbereiche. Indem sie (virtuell) ein eigenes Produkt entwickelten, durchliefen sie den vielgestaltigen Workflow von einer ersten Ideenphase über die Prototypentwicklung bis zur Serienfreigabe. Auch Vertriebsprozesse wurden durch anschauliche Praxisbeispiele von den Schüler*innen eigenständig gelöst und durchlaufen. Dabei wurde nicht versucht, einen persönlichen Besuch vor Ort durch einen virtuellen Besuch mit möglichst wenig Einbußen zu ersetzen. Die Möglichkeiten, die das Digitale bietet, sollten hier ausgelotet und stark gemacht werden. So wurde der wichtige Einblick in das Qualifikationsprofil der unterschiedlichen Unternehmensbereiche und -berufe – also: was brauche ich für welchen Job? – durch ein kniffliges Live-Quiz vermittelt. Praxis- und schülernah gab es Einblicke, die sogar Details des Bewerbungsverfahrens beleuchteten und Wertvolles den Schüler*innen mit auf ihren Weg in die Welt der Berufe und der Eigenständigkeit geben. Das Projekt der virtuellen Unternehmensexkursion wurde nun vom Land Baden-Württemberg für seine innovative Leistung im Bereich digitaler Bildungspartnerschaft ausgezeichnet. Einer zehrenden Pandemie trotzig zu begegnen ist erlaubt – ja sogar erwünscht, wenn es innovative Ideen und kreative Impulse freisetzt, die eine fruchtbare (Bildungs-)Partnerschaft lebendig halten. Die virtuelle Preisverleihung fand am 25. Februar statt und das GBG erhält für die Umsetzung ein Preisgeld in Höhe von 5000 Euro. Alle ausgezeichneten Projektideen sind unter https://www.bildungspartner-digital-bw.de/ zu finden.


Matthias Emrich

weiterlesen...