Am 7. Juni ist es wieder soweit!

Einladung zum Brezelfeschd

Ganz herzliche Einladung an die gesamte Schulgemeinschaft; Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, Eltern, Mitglieder des Fördervereins und vor allem ehemalige Schülerinnen und Schüler des Georg-Büchner-Gymnasiums!

 

weiterlesen...

Senioren-AG am GBG

Start einer neuen Runde nach den Pfingstferien

Schülerinnen und Schüler unterstützen Seniorinnen und Senioren im Umgang mit dem Smartphone, führen ein in die Welt des 3-D-Drucks und erweitern Ihre Englischkenntnisse.

„Fitbleiben und mithalten können“ - auf diese Weise kann zusammenfasst werden, wozu Schülerinnen wieder ans Georg-Büchner-Gymnasium einladen. Angeboten werden die Kurse von den älteren Jahrgangsstufen der Schülerschaft. Beginn ist am Mittwoch, 5. Juni.

Für die ersten Treffen werden Sie von den die AG leitenden Schülerinnen am Haupteingang der Schule erwartet.

Beginn der Kurse: Mi, 5. Juni 2024, 12.45Uhr

Was das Smartphone alles kann - Basiskurs:

Gemeinsam werden wir den vielen Bereichen, in denen das Smartphone (Apple oder Android) unser Leben bereichern kann, näherkommen. Wir beginnen mit dem Einrichten einer Chatgruppe, führen ein in Datenverwaltung und Nutzung mancher Apps und sind im Weiteren gespannt auf Ihre Interessen und Anliegen. Bitte bringen Sie Ihr eigenes Smartphone mit.

Mittwochs, 12.45 – 13.40 Uhr, P0.34 (EG - bitte Beschilderung beachten)

 

3-D-Druck:

Haben Sie schon einmal dreidimensionl gedruckt? In 6 aufeinander aufbauenden Einheiten lernen Sie mit FreeCAD zu programmieren und Ihr eigenes 3D Objekt herzustellen. Erfahrene Schülerinnen und Schüler aus der 3D-Druck-AG freuen sich darauf, Sie in die Welt des 3D-Drucks hineinzunehmen und Grundlagen zu vermitteln. Vorkenntnisse werden nicht vorausgesetzt. Geräte werden zur Verfügung gestellt.
Der Kurs umfasst 6 aufeinanderfolgende und -aufbauende Termine. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Mittwochs: 12.45 – 13.40 Uhr, P1.30  (1.OG – bitte Beschilderung beachten)

 

Englisch für Anfänger + Grundkenntnisse:

Haben Sie Lust, Ihre Englischkenntnisse wiederzubeleben oder zu erweitern? Dann sind Sie herzlich eingeladen dies unter Anleitung von kompetenten Schülerinnen zu tun. Bei unterschiedlichen Fähigkeiten der Teilnehmenden kann der Kurs geteilt werden. Kommen Sie bei Interesse einfach vorbei.

Mittwochs, 12.45 – 13.40 Uhr, P0.32 (EG – bitte Beschilderung beachten)

 

 

Alle Kurse finden im Georg-Büchner-Gymnasium, Paulinenstraße 29, Winnenden statt und sind kostenfrei. Die Schülerinnen und Schüler freuen sich über eine kleine Spende. Ein Einstieg in die Kurse ist jederzeit möglich (außer bei 3-D-Druck).

Anmeldungen bitte an das Schulsekretariat: E-Mail: Sekretariat.GBG@winnenden.de oder telefonisch (ab 3.06.2024): 07195-1341100.

Wir freuen uns auf Ihr Vorbeikommen und Ihre Teilnahme.

Ihre Senioren-AG des Georg-Büchner-Gymnasiums

 

 

weiterlesen...

Leckere Waffeln und viele gute Gespräche bei bestem Wetter auf dem Markt in Winnenden!

Die Sozialethik-AG sammelt Spenden für das Tierheim

Am Samstag, den 13. April 2024, ging es frühmorgens um sieben Uhr los auf den Winnender Markt – der Stand der Sozialethik-AG musste aufgebaut werden, damit ab 8.00 Uhr Kuchen und Waffeln angeboten werden konnten.

Ab 9.30 Uhr war auch Frau Deuschle und weitere ehrenamtliche Mitarbeitende des Tierheimes zusammen mit drei Hunden dabei, um gemeinsam mit uns über die Anliegen des örtlichen Tierschutzes in Winnenden zu informieren.

Shreeya fasste zusammen: „Wir kamen unheimlich gut mit den Leuten auf dem Markt ins Gespräch, die meisten waren sehr interessiert daran, von welcher Schule wir kommen, warum wir mit dem Tierheim zusammenarbeiten und wo denn genau sich das Tierheim in Winnenden befindet. Dazu gaben wir sehr gerne Auskunft.“

Ein herzliches Dankeschön an unseren lieben Nachbarn am Blumenstand! Er unterstützte unseren kleinen Schulstand, indem er uns vier kleine Blumentöpfchen mit Osterglocken als Dekoration schenkte und bei seinen Kunden für unsere Spendenaktion warb. Laura versorgte ihn und seine Mitarbeiterin dafür mit Muffins, Kuchen und unseren leckeren Waffeln.

Nach zweieinhalb Stunden ununterbrochenen Waffelbackens stellten Alyssa und Matea fest, dass die Waffeleisen nicht mehr funktionierten! Zwei ganze Schüsseln voll Waffelteig hatten wir da schon verbacken und dabei das Stromkabel überhitzt. Lara machte aber die Erfahrung, dass die Leute, die den Markt besuchten und an unserem Stand anhielten, auch sehr gerne für das Tierschutz-Projekt spendeten, ohne Waffeln zu nehmen. Eine Dame, die im Rollstuhl saß und dabei die Hunde streichelte, sagte begeistert: „Oh, Spenden für den Tierschutz? Das klingt gut! Da mache ich mit!“

Informationen über den Tierschutz hatten wir an einer Stellwand zusammengestellt und Werbung für die Tiere machten wir über selbst gestaltete Flyer, die wir an vorbeikommende Passanten verteilten, sowie über Social Media (z.B. Instagram, Facebook und über unseren WhatsApp-Status). Während wir uns mit diesem Projekt beschäftigt haben, wurden die zwei Kaninchen Emmelie und Prinzessin, sowie eine Katze namens Suki erfolgreich vermittelt. Zudem kam Lena an unserem Marktstand mit zwei jungen Frauen und einer älteren Dame ins Gespräch, die sich als neue Gassi-Geherinnen beim Tierheim anmelden wollten. Sogar eine mögliche neue Patin, die sich für den Hund Nano interessierte, lernten wir während unserer Aktion auf dem Markt kennen.

Nur wenige Stück Kuchen blieben am Ende bei Frida und Hilalnur noch übrig. Diese verteilten Emily und Ana am Ende unserer Aktion gegen 12.00 Uhr an die Beschicker unserer Nachbarstände, die sich darüber sehr gefreut haben!

Insgesamt konnten wir an diesem Tag über 400 Euro an Spenden sammeln, welche dem Tierheim zugutekommen werden.

Die Sozialethik-AG

 

 

weiterlesen...

Stuttgart und Nachhaltigkeit!?

Der Basiskurs Geographie ging auf Entdeckungstour

Am 20.03.2024 machte der Geographie Basiskurs plus unter Leitung von Frau Maier eine Exkursion nach Stuttgart. Nach der Ankunft mit der S-Bahn und einer kurzen Busfahrt standen wir schon vor unserem ersten Ziel: Dem Birkenkopf. Er liegt im Stadtbezirk Stuttgart-West und ist der höchste Punkt des inneren Stadtgebiets. Er wurde nach den 2. Weltkrieg mit Trümmern aufgeschüttet, wodurch er 40 Meter höher wurde und auch „Monte Scherbelino“ genannt wird. Von diesem Berg aus sieht man insbesondere auch die natürliche Lage unserer Landeshauptstadt. Stuttgart ist nämlich in einer sogenannten Beckenlage und ist von drei Seiten von Höhenrücken umgeben. Durch diese Lage ist der Stadtbereich hinsichtlich seiner bebaubaren Flächen natürlich begrenzt. Dadurch besteht regelrecht Flächenmangel für die vielfältigen Funktionen Stuttgarts: Landeshauptstadt, Wirtschaftsmetropole, Hochschulstandort, Tourismusziel, etc.

Ein weiteres Problem ist die Luft. In dieser Position heizt sich besonders die Innenstadt auf und es entsteht eine schlechte Luftzirkulation und somit eine schlechte und eventuell gesundheitsschädliche Luftqualität. Eben deswegen spielt auch das Thema der Exkursion in Stuttgart eine wichtige Rolle und findet sich an vielen Stellen wieder:  Nachhaltigkeit und die Anpassung Stuttgarts an die steigenden Temperaturen infolge des Klimawandels.

Bei den drei weiteren Etappen Hauptbahnhof, Europaviertel und Neckarpark wird genau dieses Motto deutlich. Allein „Stuttgart 21“ trägt dazu schon durch Landgewinn an der Oberfläche und Verbesserung des ÖPVNs bei. Im Europaviertel achtete man z.B. auf die Freilassung breiter Kaltluftschneisen zum Neckar hin für die Verbesserung der Luftzirkulation. Es gibt auch vermehrt Parkplätze für E-Autos, Aufladestationen für Handys, betrieben durch Solarenergie, viel Vegetation, Trinkwasserspender für den Sommer und vieles mehr.

Im Neckarpark wird das Konzept der Schwammstadt verfolgt. Es gibt viel öffentliche Grünfläche für den Aufenthalt, Begrünung von Fassaden und Dächern, Stellplätze und Zufahrten mit wasserdurchlässigen Belägen, Wärmerückgewinnung zur Heizung etc.

Insgesamt kann man gut feststellen, dass die Nachhaltigkeit in Stuttgart notwendig ist und immer weiter ausgebaut wird, was verdeutlicht, dass Stuttgart zum möglichen Vorbild für andere Städte werden könnte.

(Peter Heinzelmann, JG1)

 

 

weiterlesen...