Archiv

Digitalisierung ist kein Neuland mehr

GBG erhält erneut das Zertifikat „Digitale Schule“

Am Freitag, den 13. November wurde das GBG zum zweiten Mal mit dem Zertifikat „Digitale Schule“ ausgezeichnet. Baden-Württembergweit wurden 41 Schulen geehrt. Bereits im vergangenen Jahr erhielt unsere Schule das Prädikat „MINT-freundliche Schule“, das ebenfalls von der Initiative MINT Zukunft e.V. verliehen wird. Die Auszeichnung „Digitale Schule“ steht unter der Schirmherrschaft der Beauftragten der Bundesregierung für Digitalisierung, Staatsministerin Dorothee Bär, und wird an Schulen verliehen, die zeigen, dass sie mit ihrem schulischen Konzept in der Lage sind, auch während der Pandemie Ad-Hoc-Maßnahmen – z. B. zur Digitalisierung – didaktisch und pädagogisch durchdacht in den Schulalltag einzubinden. Die »MINT-freundlichen Schulen« werden für Schülerinnen und Schüler, Eltern, Unternehmen sowie die Öffentlichkeit durch die Ehrung sichtbar und von zahlreichen Partnern aus der Wirtschaft mit Angeboten unterstützt. Ein Science-Slam zeigte bei der Ehrungsfeier, die pandemiebedingt, aber thematisch passend als digitale Konferenz durchgeführt und auch auf mehreren Kanälen gestreamt wurde, die Bandbreite der Möglichkeiten, wie Wissenschaft, Arbeitgeber und Schulen im MINT-Bereich kooperieren.

(Sk)

 

Digitaler Tag der offenen Tür der Bundesregierung

GBG-Schüler*innen nehmen an digitaler Pressekonferenz teil

Eigentlich lädt die Bundeskanzlerin ein Mal im Jahr am Tag der offenen Tür der Bundesregierung zu einer Führung durch das Bundeskanzleramt ein, beantwortet Fragen der Bürger*innen zu allen Bereichen und auch die anderen Ministerien öffnen ihre Türen.

Für das Jahr 2020 musste sich alle Gastgeber*innen eine Alternative überlegen. So wurde die Jugendpressekonferenz mit dem Regierungssprecher Steffen Seibert digital durchgeführt und vier GBG-Schüler*innen waren dabei.

Am Sonntagvormittag lud Regierungssprecher Steffen Seibert zu einer digitalen Jugendpressekonferenz ein. Jugendliche der Jahrgangsstufen 5-10 aus ganz Deutschland konnten sich dafür anmelden – 19 Schüler*innen durften schließlich live an der Videokonferenz teilnehmen und 40 weitere Schüler*innen waren über einen Chat zugeschaltet.

Amelie Giese aus der 10b und Erol Port aus der 9c konnten in der Pressekonferenz ihre Fragen direkt an Steffen Seibert stellen und Alisha Wittenberger aus der 7b sowie Luka Pilat aus der 9c waren im Chat dabei und konnten dort ihre Fragen einreichen.

Die Themen reichten von den aktuellen Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie über die Wahlen in den USA bis zur Digitalisierung der Schulen. Amelie fragte, wie die Bundesregierung auf den Mord des französischen Geschichtslehrers Samuel Paty reagiert und wie sie vorhat, dass eine solche schreckliche Tat nicht auch in Deutschland passiert.

Erol interessierte sich dafür, warum der Staat scheinbar nichts gegen die Demonstrationen, die z.B. der Querdenker organisiert wird und der Verwendung der Reichsflaggen tut. Seibert betonte, dass die Teilnahme an Demonstrationen ein wichtiges Grundrecht der Demokratie sei, der Staat aber darauf achten müsse, wer dort mitläuft und welche Zeichen auf den Demonstrationen zu sehen seien.

Großes Interesse gab es auch an der Arbeit des Regierungssprechers selbst. Alisha wollte zum Beispiel wissen: "Wann stehen Sie auf?“ Um 5.30 Uhr, antwortete der Regierungssprecher. "Erstaunlicherweise habe ich mich so daran gewöhnt, dass mir das nicht mehr viel ausmacht." Aber auch andere Einblicke in sein berufliches und privates Leben gab Steffen Seibert.

Wer Lust bekommen hat, die Jugendpressekonferenz im Nachgang anzuschauen, kann dies unter folgendem Link tun: https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/digitaler-tag-der-offenen-tuer-1809424

 

Vielen Dank an unsere drei Teilnehmer*innen für Eure Zeit und Eure spannenden Fragen!

 

 

 

 

 

 

Erlebnispädagogische Vormittage der 5. Klassen

Von „Türmlesbauern“ und Walderoberern

Als Klasse zusammenwachsen und sich besser kennenlernen…das durften die 5. Klassen bisher an einem erlebnispädagogischen Ausflug zu Beginn des Schuljahres.

Durch die aktuelle Situation mussten dieses Schuljahr andere Lösungen gefunden werden. So machten sich die Fünftklässler an unterschiedlichen Vormittagen auf, den Wald in Schelmenholz zu erkunden. Durch erlebnispädagogische Spiele sollte die Klassengemeinschaft gestärkt werden. Unter der Anleitung unserer Schulsozialarbeiterin Samantha Püttmann und den Klassenlehrerteams entwickelten die Klassen findige Ideen, die Gruppenaufgabe eine Murmelbahn mit Gegenständen aus dem Wald bauen zu lösen. Auch bewiesen sie großes Geschick und Klassenzusammenhalt beim Bau des Turmes „Power of tower“.

So wurden auch dank der Unterstützung des Wetters die erlebnispädagogischen Vormittage ein schöner Einstieg in den Gruppenfindungsprozess und die Schüler*innen genossen den Tag außerhalb der Schulmauern im Wald in vollen Zügen.

(Ru)

 

 

 

 

 

 

 

Musikunterricht mal anders

Klasse 9c live bei Orgelmatinee

Am Donnerstag, den 08. Oktober 2020 besuchte die Klasse 9c des Georg-Büchner-Gymnasiums in Begleitung ihres Musiklehrers Herr Paping und seiner Kollegin Frau Wittmer die Orgelmatinee in der St. Karl-Borromaeus Gemeinde in Winnenden. Zu hören gab es Werke von J.S. Bach und M. Reger gespielt vom international renommierten Organisten Prof. Dr. Ludger Lohmann (Stuttgart).

Vor Beginn des ca. 50-minütigen Konzertes durften die Schüler*nnen in kleinen Gruppen die Orgel ganz aus der Nähe betrachten: Der Gastgebende Organist Peter Kranefoed erläuterte auf der Empore den Spieltisch, den Arbeitsplatz des Organisten. Das Klangspektrum im Konzert reichte von kräftigen vibrierenden Basstönen über schillernde Mixturen und meditative, ruhige Passagen bis zum nahezu ohrenbetäubenden finalen Schlussklang mit den schmetternden Horizontaltrompeten. So mancher überraschende Einsatz ließ die Konzertbesucher regelrecht zusammenzucken.

Der Schlussapplaus und der 10-minütige Rückweg waren hilfreich, um die beim Konzert angestauten Emotionen wieder abbauen zu können. Vielen Dank an den Gastgebenden Organisten Peter Kranefoed und Prof. Dr. Ludger Lohmann für das großartige Konzerterlebnis. Ebenso vielen Dank an Frau Wittmer für die Unterstützung bei diesem Ausflug. (Pi)

 

 

 

 

 

Spende an Aurelia Stiftung in Höhe von 487€

Auflösung der Schülerfirma beecological

Mit dem Ende des Schuljahres 2019/20 wird auch die diesjährige Schülerfirma ,,beecological“ aufgelöst. Diese hatte ab September 2019 Bienenwachstücher selbst produziert und verkauft, unter anderem auf dem Winnender Weihnachtsmarkt, am Tag der offenen Tür des GBG und auf ihrer eigenen Website. Geplant waren auch weitere Verkäufe und Teilnahmen an Messen wie der Junior-Messe in Sindelfingen oder dem International-Student-Company-Festival in Riga, welche aufgrund der Covid-19 Pandemie ausfallen mussten. Dennoch gelang es den 9 Schülerinnen und Schülern mit Hilfe von selbst gedrehten Werbevideos und Online-Werbekampagnen bis zum 30. Juni 2020 ihr gesamtes Sortiment zu verkaufen und einen Gewinn von 114% ihres Startkapitals einzufahren. Somit konnten sie bei der Abschluss-Hauptversammlung am 14. Juli (welche über einen Online-Livestream stattfand) verkünden, allen Aktionären, welche zu Beginn des Schuljahres 10€ in die Firma investiert hatten, ihre Investition plus einer Rendite von 11,40€ auszahlen zu können. Über den Gesamtbetrag von 21,40€ jedes Aktionärs konnte diese/r anschließend selbst entscheiden, ob das Geld ausgezahlt oder an die Aurelia Stiftung gespendet werden soll, welche sich für die Rettung der Bienen einsetzt. Insgesamt konnte so über 487€ an die gemeinnützige Stiftung überwiesen werden.

Seite 2 von 49
<<   <  1  2  3  4  5  6  7  >   >>